Kaltwassertauchfahrt 2004

Das man auch beim Tauchen im kalten Wasser seinen Spaß haben kann, haben 7 Taucher des HöSV am 29.02. bewiesen! Ziel war ein Steinbruch in der Nähe von Messinghausen. Die Lage dieses Sees ist sehr reizvoll, da er sich auf einem Berg befindet, der in der Vergangenheit als Steinbruch genutzt wurde. Nachdem der Abbau eingestellt wurde, lief der Steinbruch voll. Dank dem Engagement des Besitzers wurden verschiedene Plattformen sowie Röhren installiert, die den See zu einem spannenden Tauchrevier machen, das für jeden (Kaltwasser-) Taucher etwas zu bieten hat.

Dass es am 29.02.2004 wirklich kalt war, wurde den 7 Unerschrockenen schon bei der Anfahrt klar: 20cm Schnee an Land und Eis auf dem Wasser:

Kaltwasserauchfahrt 2004

Dies erfordert natürlich einige Besonderheiten in der Ausrüstung. So ist ein Trockentauchanzug wichtig, um den Wärmeverlust einzudämmen; darüber hinaus sind zwei unabhängige Atemsysteme absolute Pflicht. Mehr als einmal kam es vor, dass beim Abtauchen ein Lungenautomat vereiste! Mit der richtigen Ausrüstung ist diese Situation jedoch unproblematisch: Den Atemregler wechseln, den vereisten Automat zudrehen, und nach einiger Zeit unter Wasser taut der Automat wieder auf. Grund: In einigen Metern Tiefe liegt die Wassertemperatur bei +4°C, und das ist definitiv wärmer, als die Lufttemperatur an diesem Tag!

Kaltwasserauchfahrt 2004

Während ein Teil der Taucher sich mit dem Testen von neuen Ausrüstungsgegenständen beschäftigte, oder sich einfach der Faszination des klaren Wassers hingab, unternahm eine andere Tauchgruppe zwei Mischgas-Tauchgänge. Hierbei wird die Zusammensetzung der Atemluft in den Flaschen so verändert, dass die unumgängliche Stickstoff-Belastung unter Wasser minimiert wird. Dadurch ergibt sich eine höhere Sicherheitsreserve, wobei allerdings der Umstieg von einem Gas auf das andere im Verlauf des Tauchgangs mit großer Sorgfalt erfolgen muss. Diese Modifikation des Tauchens erfährt in jüngster Zeit einen deutlichen Aufschwung, da damit das Risiko, das v.a. durch Wiederholungstauchgänge entsteht, reduziert wird. Und mal ehrlich: Wer möchte an der richtigen Stelle der Welt nicht immer wieder "hinein"?!

Kaltwasserauchfahrt 2004

Unseren Tauchern hat es jedenfalls gefallen, und der Beschluss für einen weiteren Trip nach Messinghausen fiel einstimmig aus. Allerdings dann ohne Eis!

Stefan Körner