Schnuppertauchen - diesmal bei Nacht

Es waren ca. 20 Kids, die sich am 26.08. zum Spiele, Grillen, Zelten und Co. im Vereinbad einfanden. Einer spontanen Idee war es zu verdanken, dass die Möglichkeit angeboten wurde an einem Schnuppertauchen teilzunehmen.

Weder Luft noch Wasser waren übermäßig warm, richtig kalt war es allerdings auch nicht. Allerdings war es zunächst wichtig, ein gutes Abendessen „direkt vom Grill“ einzunehmen.

Sobald es einigermaßen dunkel war, wurde die Anprobe vorbereitet. Es zeigte sich, dass es schwierig ist, für Füsse oberhalb der Schuhgröße 45 Flossen zu finden. Einige Taucher stellten inzwischen die Hypothese auf, dass ab dieser Schuhgröße keine Flossen mehr notwendig seien...

Sobald jeder Teilnehmer seine Ausrüstung hatte, wurden die Verhaltensregeln für das Tauchen bei Nacht erläutert: Jeder Teilnehmer erhielt eine Unterwasser-Lampe. Diese ist bei Nacht-Tauchgängen unbedingt mitzuführen. Weniger zur Beleuchtung, als vielmehr zur Möglichkeit, einen Taucher zu finden, der ggf. verloren gegangen ist.

Im Anschluß daran ging es ins Wasser, z.T. mit „massiver“ Unterstützung:

Jeder Teilnehmer am Schnuppertauchen wurde von einem Taucher an die Hand genommen. Eine Runde im Schwimmbecken war das Ziel. Voraussetzung dafür ist allerdings die Beherrschung von wenigstens 3 Unterwasser-Zeichen. Jedes teilnehmende Kind muss selbst signalisieren können, ob es wieder auftauchen möchte, bzw. ob es sich unwohl fühlt. Manchesmal ist es notwendig, eine zusätzliche Pause einzulegen, um die Erklärung zu wiederholen bzw. kleinere Probleme zu lösen:

Danach ging es wieder weiter, um die Runde im Schwimmbecken zu beenden:

Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig: Nacht-Tauchen ist eine spannende Sache!

Dr. Stefan Körner